» » Bedeutung von Mineralien

Bedeutung von Mineralien

eingetragen in: Allgemein | 0

Wir brauchen Mineralien für die richtige Zusammensetzung der Körperflüssigkeiten, die Bildung von Blut und Knochen, die Aufrechterhaltung einer gesunden Nervenfunktion und die Regulierung des Muskeltonus, einschließlich des Herz-Kreislauf-Systems.

Gruppen von Mineralien

Nutritional gehören Mineralien zu zwei Gruppen:

Makro-Mineralien und Spurenelemente. Der Körper benötigt Spurenmineralien in winzigen Mengen und Makro-Mineralien in größeren Mengen. Makromineralien sind Elektrolyte, da sie den zellulären Wasserhaushalt regulieren.

Makro-Mineralien:

Die meisten Menschen haben eine kalziumarme Ernährung. Eine gute Calcium-Ernährung über das gesamte Leben hinweg ist essentiell, um die maximale Knochenmasse zu erreichen und einen defizitären Knochenverlust zu verhindern.

Magnesium steuert biochemische Reaktionen im Körper und ist entscheidend für eine gute Gesundheit. Magnesiummangel kann bei älteren Menschen, Alkoholikern, schwangeren Frauen und Durchfallerkrankungen auftreten. Studien zeigen, dass die Einnahme von Magnesiumpräparaten während der Schwangerschaft Geburtsfehler reduziert.

Phosphormangel ist selten; Es ist unbedingt notwendig, ein ausgewogenes Verhältnis von Magnesium, Kalzium und Phosphor zu jeder Zeit aufrechtzuerhalten.

Kalium hilft, ein gesundes Nervensystem und einen regelmäßigen Herzrhythmus aufrechtzuerhalten. Niedriges Kalium könnte für Bluthochdruck verantwortlich sein.

Spurenelemente :
Chrom hilft dabei, Glukose zu metabolisieren. Wir bekommen nicht genug Chrom aus unserer Ernährung. Sportler, schwangere Frauen, Menschen in den Vierzigern brauchen einen zusätzlichen Schub.

Kupfer hilft beim Knochenaufbau, beschleunigt den Heilungsprozess und hilft, gesunde Nerven und Gelenke zu erhalten. Kupfermangel manifestiert sich bei Osteoporose.

Eisen ist essentiell für den Aufbau von Blut. Junge Mädchen, strenge Vegetarier, Sportler haben normalerweise wenig Eisen.

Selen wird entweder in pflanzlichen oder tierischen Produkten vom Boden aufgenommen. Selenmangel wurde mit Krebs und Herzerkrankungen in Verbindung gebracht.

Zink ist wichtig für die Funktion der Prostata und das Wachstum der Fortpflanzungsorgane. Menschen, die an Diarrhoea, Nierenerkrankungen, übermäßigem Schwitzen oder Diabetes leiden, können wenig Zink haben.

Wenn Mineralien aufeinander treffen. Frauen, die Calcium nach der Menopause sprechen, sollten kein Eisen nehmen.

Nehmen Sie Kalzium und Eisen nicht fester, da sie sich gegenseitig neutralisieren. Erwachsene über 50 Jahre benötigen kein zusätzliches Eisen, es sei denn, es liegt ein Mangel vor. Diejenigen mit insulinabhängigem Diabetes sollten vor der Einnahme von Chrom Nahrungsergänzungen ihren Arzt konsultieren.

Letztes Update am 17. Oktober 2018 1:06