Bereinigen Sie Ihre Handlung: Verstopfung – Obstipation und ihre Auswirkungen. Das Ausscheidungssystem ist eine Ansammlung von Organen, deren Hauptaufgabe darin besteht, den Körper von all seinen Abfällen zu reinigen. Zu diesen Abfällen können feste, flüssige oder gasförmige Abfälle gehören, die sich, wenn sie zu lange im Körper gehalten werden, als tödlich erweisen können.

Flüssige Abfälle oder Urin werden über die Niere, die Blase und die mit diesen beiden Organen verbundenen Schläuche aus dem Körper ausgeschieden. Der Prozess der Beseitigung von flüssigem Abfall wird Urination genannt. Gasförmige Abfälle werden mit Mund, Nase und Rektum aus dem Körper ausgeschieden. Der Prozess wird Aufstoßen genannt, wenn überschüssiges Gas aus dem Mund freigesetzt wird; Ausatmen, wenn Sie Kohlendioxid auslassen, das ein Nebenprodukt der Atmung ist; und pupsen für die Freisetzung von toxischen Gasen über das Rektum.

Feste und halbfeste Abfälle werden durch den Anus in einem Prozess, der als Defäkation bezeichnet wird, aus dem Körper ausgeschieden. Nahrung passiert das Verdauungssystem, wo Nährstoffe und andere Nährstoffe aufgenommen und verarbeitet werden. Es wird dann Stuhl im Rektum bis zum Zeitpunkt der Ausscheidung gespeichert. Die Nahrung wird durch Wellen der Muskelkontraktion, genannt Peristaltik, entlang des Dickdarms in Richtung des Rektums geschoben. Fäkalien sollten mindestens täglich aus dem Körper ausgeschieden werden, um sicherzustellen, dass keine Abfallstoffe im Körper verbleiben. Es gibt jedoch Umstände, unter denen der Körper Schwierigkeiten hat, feste Abfälle zu entfernen.

VERSTOPFUNG

Es ist eine Erkrankung des Verdauungstraktes, bei der ein Betroffener harten Kot ausscheidet. Bei Verstopfung bewegt sich der Dickdarm, der die Nahrung in den Mastdarm treibt, langsam oder gar nicht. Menschen mit Verstopfung können dies als extrem schmerzhaft und / oder schwierig zu defäkieren empfinden und können zu einer Fäkalienverstopfung im Rektum führen. Stuhl einer verstopften Person kann hart und trocken sein. Verstopfung ist eine der häufigsten Verdauungsbeschwerden. Es ist häufiger bei Kindern und älteren Menschen und betrifft mehr Frauen als Männer.

Was verursacht Verstopfung?

Die drei Merkmale der Verstopfung haben jeweils ihre eigenen Ursachen.

Die Aushärtung der Fäkalien kann verursacht werden durch:
* Unsachgemäßes Kauen oder Kauen von Lebensmitteln. Kauen ist der erste Schritt in der Verdauung und in diesem Stadium wird die Nahrung in kleinere Teile zerlegt, um die Ernährung im Magen und die notwendigen Nährstoffe, die vom Körper aufgenommen werden, zu erleichtern. Größere Lebensmittelstücke sind daher schwieriger zu verarbeiten und werden in der Umgebung bewegt
* Unzureichende Ballaststoffe in der Nahrung. Ballaststoffe sind der unverdauliche Teil von pflanzlichen Nahrungsmitteln, die beim Durchgang durch den Dickdarm Wasser aufnehmen und so die Stuhlentleerung erleichtern. Wenn die Versorgung mit Ballaststoffen unzureichend ist, kann der Dickdarm das gesamte Wasser in den verdauten Nahrungsmitteln aufnehmen, wenn es durch den Dickdarm fließt.
* Dehydration oder unzureichende Flüssigkeitsaufnahme. Wenn Wasser im Körper knapp ist, wird der Darm wirken, um unnötigen Wasserverlust durch den Stuhl zu beschränken.
* Medikamente. Diuretika, die den Körper dazu bringen, Wasser schneller als normal auszustoßen, tragen zum Verlust von Wasser in den Fäkalien bei, was es schwierig macht, sie auszutreiben.

Lähmung des Dickdarms oder langsame peristaltische Bewegung kann verursacht werden durch:
* Medizinische Bedingungen. Bestimmte medizinische Bedingungen wie Hypothyreose und Hypokaliämie können eine langsame Bewegung des Dickdarms verursachen.
* Verletzter Analsphinkter. Es ist wissenschaftlich als Patulous Anus bekannt. Wenn der Analsphinkter verletzt ist, wird er entweder durch eine Schädigung des Schließmuskels selbst oder durch die Nervenversorgung des Afterschließmuskels verursacht. Dies führt zu einem abnormalen Tonusverlust in den Muskeln, die den Anus umgeben, und zu allen Kontraktionen
* Medikamente. Medikamente wie Loperamide, Schmerzmittel und bestimmte Antidepressiva können auch Lähmung oder langsame peristaltische Bewegung verursachen.

Dyschezia oder Defäkationsschwierigkeiten resultieren meist daraus, daß sie den Drang zur Defäkation oft unterdrücken oder ignorieren.

Welche Komplikationen treten auf, wenn Verstopfung unbehandelt bleibt?
Komplikationen können auftreten, wenn Sie Verstopfung weiterhin ignorieren. Zu diesen Komplikationen gehören:
* Hämorrhoiden. Diese werden durch zu starke Beanspruchung des Analsphinkters verursacht, wenn versucht wird, den Stuhlgang zu erzwingen.
* Analfissuren. Dies sind Tränen in der Haut um den Anus herum, die durch Überdehnung verursacht werden, während versucht wird, harten Stuhl zu passieren. Dies kann auch zu rektalen Blutungen führen.
* Rektumprolaps. Dies ist, wenn eine kleine Menge der Darmschleimhaut aus der analen Öffnung geschoben wird, während Sie sich für den Stuhlgang anstrengen.
* Fäkale Impaktion. Dies entsteht, wenn fester Stuhl im Darm und im Rektum fest verdichtet wird, so dass eine normale peristaltische Bewegung des Dickdarms nicht ausreicht, um ihn auszutreiben.
* Darmperforation. Dies ist, wenn die hart gewordene Fäkalien durch die Darmwand punktiert und in den Bauchbereich überläuft. Dies verursacht eine schwere Infektion, da Abfallprodukte des Körpers in direkten Kontakt mit anderen Organen gelangen, die in der Bauchhöhle untergebracht sind. Die schwere Infektion, die durch diesen Überlauf von Fäkalien verursacht wird, kann sich sogar als tödlich erweisen, wenn sie nicht sofort behandelt wird.

Wie wird Verstopfung behandelt?

Verstopfung ist eine vermeidbare Bedingung. Eine einfache Intervention, die eine leichte Veränderung des Lebensstils mit sich bringen könnte, kann dazu beitragen, Verstopfung zu lindern und zu verhindern, dass sie wieder auftritt. Eine ausgewogene, ballaststoffreiche Ernährung, viel Wasser, regelmäßige Bewegung und regelmäßige Stuhlgewohnheiten können helfen. Ignoriere niemals den Drang zu defäkieren, wenn dein Körper dir sagt, dass du es brauchst, es ist niemals gesund.

Für den Fall, dass der natürliche Ansatz nicht mit Ihrem Verstopfungsproblem hilft, helfen Einläufe und Colonic Bewässerung peristaltische Bewegung im Darm auslösen. Wenn diese immer noch nicht funktionieren, werden Abführmittel empfohlen, Stuhlgang zu stimulieren.

Wenn Abführmittel und andere Maßnahmen versagen, wird eine manuelle Entziehung am Betroffenen durchgeführt. Dies beinhaltet die manuelle Entfernung der betroffenen Fäkalien aus dem Rektum. Dies kann mit oder ohne Sedativa oder Anästhetika erfolgen. In Fällen, in denen die Verstopfung eine Darmperforation erreicht, ist eine sofortige Operation erforderlich, um verschüttete Fäkalien aus der Bauchhöhle zu entfernen.

Im heutigen schnelllebigen Lebensstil ist es leicht zu ignorieren, was dein Körper dir sagt. Die Menschen denken, dass sie wichtigere Dinge zu tun haben und verschieben deshalb für später die Notwendigkeit, Körperausscheidungen zu vertreiben – sei es Urin, Gas oder Kot. Am Ende wird es nur mehr Unannehmlichkeiten verursachen. Zu schlechten Menschen lernen ihre Lektionen ein bisschen zu spät.

Letztes Update am 14. November 2018 2:19