» » Altern und sexuelle Gesundheit

Altern und sexuelle Gesundheit

eingetragen in: Allgemein | 0

In den meisten Filmen und Fernsehsendungen zeigen Szenen, die sexueller Natur sind, oft, dass junge und glatthäutige Menschen „es anpacken“. Aber das Alter ist kein Grund, Ihr Sexualleben ins Wanken zu bringen. Intimität mit Ihrem Partner ist ein wesentlicher Bestandteil jeder Beziehung, unabhängig davon, ob Sie in Ihren 20ern oder 50ern sind. Sex fördert nicht nur Ihre persönliche Beziehung zu Ihrem Partner, sondern fördert auch die sexuelle Gesundheit – ein Muss unabhängig von Ihrem Alter. Im Folgenden finden Sie einige Tipps, die Ihnen helfen können, sexuell altersgemäß zu altern:

1. Akzeptieren Sie die Veränderungen in Ihrem Körper und bemühen Sie sich, sich zu verbessern.

Lassen Sie sich nicht von der schlaffen Haut an Ihren Unterarmen oder Ihrem hervorstehenden Bauch abstellen. Begrüßen Sie diese Änderungen stattdessen, aber tragen Sie dazu bei, sie zu minimieren. Halten Sie eine altersspezifische Hautpflege, ein Trainings- oder Fitnessprogramm, eine gesunde Ernährung und einen modischen Stil fest. Zuversicht ist eine erstklassige sexuelle Stärkung, und gut auszusehen und gesund zu sein, ist ein Teil davon. Akzeptieren Sie jedoch, dass Sie möglicherweise nicht in die Jeans passen können, die Sie als 20-Jähriger getragen haben, oder die Bauchmuskeln tragen, die Sie in den College-Tagen hatten. Bemühen Sie sich nur, gesund zu sein und sich in Ihrer Haut gut zu fühlen.

2. Notieren Sie sich und kommunizieren Sie über die sich ändernden sexuellen Bedürfnisse Ihres Partners.

Im Alter von 20 können Sie sich auf den Beinen fühlen, sobald Ihr Partner durch die Tür geht. Das Alter beeinflusst jedoch Ihre sexuellen Reaktionen und die Ihres Partners. Das Alter kann dazu führen, dass Ihr Körper mehr Stimulation benötigt, um sich erregt oder Orgasmus zu fühlen. Ebenso kann Ihr Partner, sofern er oder sie im gleichen Alter ist, die gleichen Bedürfnisse wie eine längere Stimulation empfinden, um in Stimmung zu kommen. Zu wissen, welche Klicks für Ihren Körper und Ihren Partner erforderlich sind, ist wichtig, um Ihre sexuellen Bedürfnisse miteinander zu kommunizieren.

3. Erweitern Sie Ihre Definition sexueller Beziehungen.

Der tatsächliche Geschlechtsverkehr kann besonders bei schmerzenden Gelenken sehr anstrengend sein. Verstehen Sie, dass der Geschlechtsverkehr nur eine der Möglichkeiten ist, wie Sie sexuelle Intimität mit Ihrem Partner erreichen können, und nicht die einzige Möglichkeit. Häufig können leidenschaftliches Küssen, Berühren, Massieren und andere Formen des sexuellen Kontakts für beide Partner ausreichend sein.

4. Weck von der Routine.

Wenn Sie und Ihr Partner in den letzten 10 Jahren Ihrer Beziehung nach einem langen Arbeitstag Sex hatten, sollten Sie den Morgensex als Alternative in Betracht ziehen. Eine einfache Routineänderung kann Ihr Sexualleben beschleunigen und die Dinge wieder aufregend machen. Alternativ können Sie, anstatt sofort auf den Sack zu springen, die Stimmung mit einem romantischen Abendessen und etwas Tanzen einstellen.

5. Fragen Sie Ihren Arzt.

Manchmal sind die Veränderungen, die Ihr Körper durchmacht, möglicherweise zu schwerwiegend, um Ihre sexuelle Leistungsfähigkeit zu beeinträchtigen. Operationen, chronische Krankheiten und Medikamente können die Reaktion Ihres Körpers auf sexuelle Stimulation beeinflussen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die möglichen Nebenwirkungen der Medikamente, die Sie aufgrund Ihres sexuellen Triebs und Ihrer Reaktion einnehmen. Ebenso ist eine langwierige Diskussion über chronische Krankheiten wie Bluthochdruck, Herzprobleme und ihre Auswirkungen auf Ihr Sexualleben auch für die Sicherheit Ihrer Gesundheit während der Tat. Alternativ können Sie Ihren Arzt um eine Verschreibung von Medikamenten bitten, die Ihre sexuelle Vitalität steigern und Ihre Libido steigern können.

Letztes Update am 24. Mai 2019 13:45