» » Warum Sie Bakterien in Ihrem Darm brauchen

Warum Sie Bakterien in Ihrem Darm brauchen

eingetragen in: Allgemein | 0

Bakterien in Ihrem Darm werden mit vielen verschiedenen Namen bezeichnet – Probiotika, gute oder schlechte Bakterien, nützliche Bakterien, Acidophilus, Disbiose, Mikroflora, Proflora. freundliche Flora und unfreundliche Bakterien.

Ich benutze einfach gute und schlechte Bakterien, um alle Bakterien, die im Dünndarm und Ihrem Darm existieren, zu bezeichnen.

Ihr Darm hat gute und schlechte Bakterien. Die guten Bakterien halten die Gesundheit Ihres Darmes aufrecht, indem sie die schlechten Bakterien davon abhalten, Verstopfung zu multiplizieren und zu verringern.

Die meisten Menschen haben schlechte Bakterien als die dominante Bedingung in ihrem Darm. Sie können dies an den Krankheiten erkennen, die auf der ganzen Welt existieren. Die meisten Menschen in ihrem späteren Leben leiden an Krankheiten, die durch Darmvernachlässigung und Missbrauch entstanden sind.

Schlechte Bakterien vermehren sich, wenn Sie,

* Verbrauchen Gifte wie Umweltverschmutzung, Pestizide, Lebensmittelzusätze wie Konservierungsmittel, Farbstoffe, usw.
* Alkohol trinken
* Essen verarbeitete Lebensmittel
* Übermäßige Angst haben
* Mangel an Ballaststoffen in Ihrer Ernährung
* Verwenden Sie Antibabypillen
* Verwenden Sie Drogerie-Abführmittel
* Verwenden Sie Medikamente

Gute Bakterien in Ihrem Dickdarm besteht aus hundert Arten von Bakterien. Die guten Bakterien sind am aktivsten bei einem pH-Wert von 5,9 bis 6,9 – eine saure Umgebung. Dies sorgt für einen gesunden Darm.

Ihr Dickdarm dient als ein Zuhause für die guten Bakterien, die bestimmte Kohlenhydrate fermentieren, die wiederum Ihre Darmumgebung leicht sauer halten. Die saure Umgebung begünstigt die guten Bakterien und hält die schlechten Bakterien und Krankheitserreger davon ab, sich zu vermehren.

Die schlechten Bakterien erzeugen eine alkalische Umgebung und sind am aktivsten bei einem pH von 7,1 bis 7,9. Auch hier bilden die guten Bakterien eine saure Umgebung und sind am aktivsten bei einem pH-Wert von 5,9 bis 6,9. Acidophilus und Bifidus sind die wichtigsten guten Bakterien, die in Ihrem Darm vorhanden sind. Der aufsteigende Dickdarm, auf der rechten Seite des Bauchbereiches, hat die meisten Bakterien. Die Menge an Bakterien wird im Colon transversum und im Colon descendens geringer. Schließlich finden sich im Sigmoid und Rektum wenig Bakterien.

Wenn gute nützliche Bakterien dominieren, in Ihrem Darm, verhindert es die Verbreitung von Krankheit von verschiedenen Organismen – Parasiten, Bakterien, Viren, Pilze.
Die spezifischen Organismen:

Shigella, Salmonellen, Viren, Enzephalitis, Protozoen, Amöben, Staph, Herpes, Grippe, Erkältungsviren, Complycobacter und CMV, sind diejenigen, die tödliche Krankheiten wie Ruhr, Blutvergiftung, Meningitis, Lungenentzündung, Grippe und Enzephalitis verursacht.

Die guten Bakterien halten diese Organismen in der Minderheit und verhindern so, dass sie sich vermehren, ins Blut gelangen und in die verschiedenen Körperorgane gelangen. Sie tun dies durch ihre Antibiotika wie Sekrete, Milchsäureproduktion und andere Sekrete, die ihre Umwelt sauer halten.

Die guten Bakterien leben und gedeihen auf Kohlenhydraten. Wenn Ihr Körper eine gute Verdauung hat und wenig Kohlenhydrate Ihren Dickdarm erreichen, nimmt die gute Bakterienpopulation ab und die schlechten Bakterien werden dominant.

Gute Bakterien müssen gefüttert werden, um es in Ihrem Dickdarm dominant zu halten. Wenn es irgendwelche guten Bakterien in Ihrem Darm gibt, dann können Sie sie durch Fütterung dazu bringen, sich zu vermehren. Wenn es keine guten Bakterien in Ihrem Darm gibt, dann können Sie die guten Bakterien nicht wieder herstellen, indem Sie spezifische Kohlenhydratnahrungsmittel essen. Um gute Bakterien wiederherzustellen, müssen Sie unter dieser Bedingung einen Einlauf aus der Flora machen.

In seinem Buch, Acidophilus und Colon Health, 1999, David Webster, sagt auch,
“Indikatoren für eine gesunde Darmflora sind ein weicher, aber wohlgeformter Stuhl mit bernsteinfarbener Farbe und wenig oder keinem Geruch, der die meiste Zeit im Wasser schwimmt. Wenn der Stuhl trocken, dunkelbraun, zu fest oder zu locker ist, und besonders bei fauligem Geruch, sind dies deutliche Hinweise auf eine fäulniserregende, alkalisch wirkende Darmflora. Chronische Verstopfung, Durchfall und Reizdarmsyndrom werden oft beseitigt, wenn Ihr Dickdarm wiederhergestellt und bei einem leicht sauren pH-Wert gehalten wird. ”

In seiner Forschung fand Webster, dass die Fütterung der restlichen guten Bakterien essbare Laktose Molke die guten Bakterien in Ihrem Darm verjüngt. Durch Trinken von 2 – 5 Esslöffel oder mehr pro Tag in einer Tasse destilliertem Wasser kann genug Laktose erreichen Sie Ihren Darm, um die guten Bakterien zu füttern. Webster empfiehlt, dies für 30 Tage zu tun. Nach dieser Zeit können Sie Ihren Stuhl kontrollieren, um zu sehen, ob Sie gute Bakterien reaktiviert haben.

Letztes Update am 21. Oktober 2018 12:59