» » Wie man aufhört an Verstopfung zu leiden

Wie man aufhört an Verstopfung zu leiden

eingetragen in: Verstopfung bekämpfen

Das Wichtigste ist, dass “Verstopfung keine Krankheit oder Erkrankung ist. Es ist ein Symptom für etwas, was wir tun (oder nicht tun) “. Verstopfung wird verallgemeinert als ein Zustand, bei dem Stuhlgang selten ist, was zu einem harten, trockenen Stuhl führt. Viele Experten schlagen vor, dass Sie mindestens 1 Stuhlgang jeden Tag haben sollten, und einige schlagen sogar vor, dass Sie einen Stuhlgang für jede Mahlzeit haben sollten!

Die Ursachen für Verstopfung sind vielfältig, aber die häufigsten sind: eine ballaststoffarme Diät, unzureichende Flüssigkeit, Bewegungsmangel und ungesunder Darm. Wenn Sie diese Liste der häufigsten Ursachen durchlesen, sollte Ihnen die Lösung der Verstopfung direkt ins Gesicht schlagen und Sie dazu bringen, über Ihre Ernährung, Ihr Training und Ihre Lebenseinstellung nachzudenken. Wenn dies nicht der Fall ist, müssen Sie weiterlesen.

Hier sind einige wenig bekannte Fakten. Der Dickdarm (oder Enddarm) misst ca. 1,5 m (5 Fuß) und ist in erster Linie verantwortlich für die Lagerung von Abfällen, die Rückgewinnung von Wasser und einigen Vitaminen und die anschließende Umwandlung von Abfällen in Fäkalien. Während der Abfall durch den Dickdarm transportiert wird, absorbiert der Körper auch unerwünschte Toxine. Das ist, wenn Ihr Verdauungssystem langsam arbeitet. Wenn Ihr Verdauungssystem richtig funktioniert, verbringt der Abfall weniger Zeit in Ihrem Dickdarm, und es besteht eine geringere Gefahr, dass Giftstoffe absorbiert werden.

Verstopfung sollte nie ignoriert werden, denn wenn der Körper nicht richtig funktioniert, kann eine ernsthafte Krankheit folgen. In der Tat deutet eine aktuelle Studie über die Regelmäßigkeit von Stuhlbewegungen bei japanischen Männern und Frauen darauf hin, dass Personen mit häufigerem Stuhlgang das geringste Risiko haben, Darm- und Dickdarmkrebs zu entwickeln. Wenn Sie die Tatsache berücksichtigen, dass die meisten Menschen zwischen 5 bis 40 Pfund Fäkalien in ihrem Dickdarm (Dickdarm) zu einem beliebigen Zeitpunkt haben werden, und dass die Fäkalien verrottet Abfall, der Giftstoffe in den Körper zurückleitet, ist Es ist kein Wunder, dass Krankheit entstehen kann?

Lassen Sie uns also auf die häufigsten Ursachen von Verstopfung eingehen und zeigen, wie einige einfache Veränderungen Sie von solch einem schwächenden Zustand befreien können …

Ernährung: Änderungen in Ihren Ernährungsgewohnheiten könnten nur das Heilmittel für Ihre Verstopfung sein. Eine typische Diät für Verstopfung würde die Einführung von mehr Faser (besonders in Obst, Gemüse und Vollkornprodukten), mit Einschränkungen für den Verzehr von fetthaltigen Lebensmitteln und Zucker sehen. Glasfaser ist der Schlüssel, und wir verbrauchen nicht genug. Im Ernst, die meisten Amerikaner essen täglich nicht genug Ballaststoffe – die American Dietetic Association empfiehlt etwa 20 bis 35 Gramm pro Tag, die meisten Amerikaner verbrauchen nur etwa 5-15 Gramm. Die Bedeutung von Ballaststoffen kann nur geschätzt werden, wenn man versteht, wie Ballaststoffe im Verdauungsprozess wirken. Ballaststoffe reist tatsächlich durch den Verdauungsprozess ohne in den Körper absorbiert zu werden. Es absorbiert tatsächlich Wasser und wird gelartig, wodurch Ihr Stuhl / Kot weicher wird.

Bei einer ballaststoffarmen Diät ziehen die Eingeweide fast das gesamte Wasser aus dem Stuhl, das steinhart wird und schwer zu passieren ist.

FLÜSSIGKEITEN: Die Bedeutung von Wasser kann nicht genug betont werden. Unser Körper besteht zu etwa 50% aus Wasser und muss täglich aufgefüllt werden, um Giftstoffe aus dem Körper zu spülen und das Verdauungssystem zu unterstützen. Es wird empfohlen, jeden Tag 60 bis 70 Unzen Wasser und / oder Säfte einzunehmen, um den Stuhlgang weicher und regelmäßiger zu machen und gleichzeitig den Darm zu spülen. Viele Menschen glauben, dass eine reichliche Menge an Koffeingetränken wie Tee und Kaffee hilft, aber sie haben tatsächlich eine dehydrierende Wirkung statt eine feuchtigkeitsspendende Wirkung.

ÜBUNG: Unser Bewegungsmangel ist ein weiterer Grund für Verstopfung. Wir würden lieber unsere Autos zum Laden fahren, um dort Milch zu kaufen, als dort spazieren zu gehen, und unsere Kinder verbringen mehr Zeit damit, Videospiele zu spielen und fernzusehen. Es gibt keine genaue Erklärung dafür, warum Verstopfung durch Faulheit verursacht wird, aber der Mangel an Bewegung wirkt sich auf die Verlangsamung unseres Stoffwechsels aus und kann wiederum als ein Faktor angesehen werden, der das Verdauungssystem verlangsamt und die Regelmäßigkeit des Stuhlgangs reduziert

Darmgesundheit: Wie bereits erwähnt, spielt der Dickdarm eine so große Rolle bei der Verdauung und Verstopfung. Ein verstopfter oder ungesunder Darm kann Verstopfung verursachen, indem er den Fluss von Fäkalien durch den Verdauungsprozess verlangsamt. Der Dickdarm (Dickdarm) ist der größte Teil unseres Verdauungssystems, und Erwachsene haben im Durchschnitt zwischen 6 bis 40 Pfund Fäkalien im Dickdarm zu einem bestimmten Zeitpunkt und sehr schwer zu ausspülen. Eine große Menge dieser Materie in Ihrem Darm ist nicht gesund und eine einfache Darmreinigung mit einem Produkt wie OxyPowder kann helfen den Dickdarm zu entstopfen, es von den schlechten Bakterien zu befreien, und folglich eine glattere Passage zu erlauben, damit Fäkalien regelmäßig fließen .

Auch hier ist Verstopfung keine Krankheit oder Krankheit oder Krankheit. Es ist ein Symptom für etwas, was wir tun (oder nicht tun). Verstopfte Patienten weisen unweigerlich Gewohnheiten auf, die mit schlechter Ernährung (bestehend aus ballaststoffarmen Lebensmitteln und Lebensmitteln mit hohem Zucker- und Fettgehalt), zu wenig Wasserkonsum, Bewegungsmangel und Stress einhergehen. Diese Symptome führen typischerweise dazu, dass diese Patienten sich für Abführmittel entscheiden, um die Regelmäßigkeit zu unterstützen, aber diese Menschen werden nichts tun, um das Problem an der Quelle einzudämmen, was zu schwerer Verstopfung und einem härteren Weg zurück zur Normalität führt.

Einfache Änderungen an Lebensstil und Essgewohnheiten sind der Schlüssel.

Letztes Update am 23. September 2019 17:45