» » Morbus Crohn – So erhalten Sie eine Diagnose

Morbus Crohn – So erhalten Sie eine Diagnose

eingetragen in: Allgemein | 0

Die Diagnose der Crohn-Krankheit ist oft ein schwieriger Prozess. Da es andere Krankheiten imitiert, kann es sein, dass Morbus Crohn eine Unzahl anderer Erkrankungen ist. In ähnlicher Weise sind die Symptome von Patient zu Patient unterschiedlich, daher gibt es keine festen Richtlinien, die zu befolgen sind, oder Sings, die unweigerlich auf Crohns hinweisen.

Es gibt keinen einzigen zu testenden Menschen, um die Existenz der Morbus Crohn definitiv festzustellen. Es gibt jedoch verschiedene Verfahren, um festzustellen, ob Crohns und andere Erkrankungen des Verdauungstrakts an Symptomen schuld sind. Ein solcher Untersuchungsbereich sind Stuhlproben. Zunächst muss festgestellt werden, dass die Entzündung im Darm nicht das Ergebnis einer Infektion ist. Bei Morbus Crohn tritt eine Entzündung auf, als gäbe es eine Infektion, aber es existiert keine. Daher kann die Erlangung dieser Informationen viele mögliche Täter ausschließen.

Andere Tests, die durchgeführt werden können, sind Bluttests, eine Darmspiegelung, eine flexible Sigmoidoskopie, ein Bariumeinlauf, Dünndarm-Röntgenbilder, eine Kapselendoskopie oder ein CT-Scan.

Blutuntersuchungen können verwendet werden, um Anzeichen einer Infektion sowie Anämie zu überprüfen. Wie bereits erwähnt, würde das Vorliegen einer Infektion die Crohn-Krankheit ausschließen. Wenn jedoch eine Anämie vorliegt, ist die Wahrscheinlichkeit, dass Morbus Crohn auftritt, wahrscheinlicher. Eines der möglichen Symptome der Morbus-Crohn-Krankheit ist die Blutung des Rektums und des Darms. Aufgrund dieses übermäßigen Blutverlusts werden viele Menschen anämisch. Daher ist das Vorhandensein oder Nichtvorhandensein von Anämie ein weiterer Schritt bei der Diagnose von Verdauungsstörungen.

Eine andere Möglichkeit ist eine Darmspiegelung. Dieses Verfahren wird durchgeführt, indem eine beleuchtete Röhre mit einer daran befestigten Kamera durch das Rektum in den Dickdarm eingeführt wird, um Anzeichen einer Morbus Crohn zu überprüfen. Dieses Verfahren birgt jedoch Risiken, darunter die Perforation der Darmwand und Blutungen.

Eine weitere Überlegung ist, dass Morbus Crohn möglicherweise nur im Dünndarm und nicht im Dickdarm auftritt. Daher wäre dieses Verfahren in diesem Fall unwirksam.

Ähnlich wie bei einer Darmspiegelung ist eine flexible Sigmoidoskopie die lange Röhre ohne Kamera. Der Arzt würde nach ähnlichen Dingen wie bei einer Darmspiegelung suchen und die gleichen Nebenwirkungen bestehen. Dieses Verfahren kann jedoch nur die letzten beiden Füße Ihres Dickdarms untersuchen und wäre bei der Diagnose von Problemen in höheren Regionen unwirksam.

Ein Bariumeinlauf kann verwendet werden, um eine Silhouette des Verdauungstraktes durch ein Röntgenbild zu erzeugen, nachdem Barium in Einlaufform eingeführt wurde. Dies ist, wie auch die anderen verwendeten Tests, nicht so effektiv wie eine Darmspiegelung, kann jedoch wertvolle Hinweise geben.

Letztes Update am 21. April 2019 22:20