Home » Allgemein » Gastritis: Ein kurzer Überblick

Gastritis: Ein kurzer Überblick

Veröffentlicht in: Allgemein

Gastritis, wie jedes medizinische Buch es beschreiben würde, ist die Entzündung der Magenschleimhaut. Der Begriff selbst wurde aus den griechischen Begriffen Magen-und Entzündung bedeutet. Dieser Zustand kann sich allein oder als Symptom einer zugrunde liegenden Erkrankung manifestieren. Dies kann aus dem Nichts erscheinen oder sich im Laufe der Zeit langsam entwickeln.

Was verursacht Gastritis?
Gastritis entwickelt sich normalerweise, wenn das schützende Schleinhaut des Magens überwältigt oder beschädigt wird. Ohne diese Schleimhaut die die Magenwände schützt, können Verdauungssäuren die Magenschleimhaut reizen und entzünden. Viele Faktoren können Gastritis auslösen, dazu gehören:
o Bakterielle Infektion. Der Bakterientyp Helicobacter pylori kann Gastritis verursachen. Obwohl gesagt wird, dass jeder mit dieser Art von Bakterien infiziert ist, manifestiert die Mehrheit der Infizierten keine Komplikationen.
o Medikamente. Aspirin, Ibuprofen Naproxen und andere nicht-steroidale Entzündungshemmer können eine Schlüsselsubstanz reduzieren, die hilft die Schutzbarriere des Magens zu erhalten.
o Alkohol. Alkohol kann die Magenschleimhaut reizen und erodieren, wodurch der Magen anfälliger für Magensäfte wird.
o Galle Reflux-Störung. Galle, die aus der Gallenblase freigesetzt wird, soll durch eine Reihe kleiner Röhrchen in den Dünndarm gelangen. Die Pylorusklappe verhindert, dass Galle aus dem Darm in den Magen fließt. Wenn die Pylorus-Klappe versagt, kann Galle in den Magen fließen, was zu Magen-Reizungen führt.
o Autoimmunmangel. Der Körper selbst greift die Zellen an, aus denen die Magenschleimhaut besteht.
o Andere Krankheiten. Gastritis kann mit anderen medizinischen Zuständen verbunden sein, einschließlich: HIV / AIDS, Morbus Crohn, parasitären Infektionen, bestimmte Bindegewebserkrankungen und Leber- oder Nierenversagen.

Die folgenden aufgeführten Symptome können eine Folge von Gastritis oder einer zugrunde liegenden Erkrankung sein, die Gastritis verursacht haben:

o Ein nagender oder brennender Schmerz oder Schmerzen (Verdauungsstörungen) in Ihrem Oberbauch, die beim
Essen entweder schlechter oder besser werden können.
o Übelkeit und Erbrechen.
o Fieber.
o Appetitlosigkeit.
o Aufstoßen oder Blähungen.
o Völlegefühl in Ihrem Oberbauch nach dem Essen.
o Gewichtsverlust.
o Magenbluten.
o Lethargie.
Akute Gastritis oder Magenschleimhautentzündung die plötzlich auftritt, führt in der Regel zu einer Kombination von Übelkeit und brennenden Schmerzen oder Beschwerden im oberen Bauchbereich. Auf der anderen Seite, chronische Gastritis, die im Laufe der Zeit entwickelt, ist wahrscheinlicher, einen dumpfen Schmerz und ein Gefühl der Fülle oder Appetitlosigkeit nach ein paar Bissen der Nahrung zu verursachen.

Wie wird Gastritis behandelt?
Die Behandlung hängt von der Schwere und der Ursache der Gastritis ab. Eine durch Medikamente oder Alkoholkonsum verursachte Gastritis kann einfach dadurch verhindert werden, dass die Verwendung dieser Substanzen beschränkt, wenn nicht sogar gestoppt wird. Bestimmte Medikamente werden auch verschrieben, um Helicobacter pylori bakterielle Infektion zu behandeln, gegen Magensäuren, reduzieren die Manifestation bestimmter Symptome und fördern die Heilung der Magenschleimhaut. Zu diesen Medikamenten gehören Antazida, Säureblocker und Medikamente, die die Wirkung säurebildender Zellen blockieren sollen.

Welche Komplikationen können durch Gastritis entstehen?
Unbehandelt kann Gastritis zu schwereren medizinischen Komplikationen wie Magengeschwüren und Magenblutungen führen. Bestimmte Formen chronischer Gastritis können sogar das Risiko für Magenkrebs erhöhen, insbesondere wenn die Magenschleimhaut zu dünn geworden ist oder sich die Schleimhäute verändert haben.

Wir können nicht immer helfen an solchen Krankheiten zu erkranken. Vorbeugende Maßnahmen können jedoch helfen, die Belastung durch Gastritis zu verringern. Eine ausgewogene Ernährung oder eine gleichmässige, proportionierte Mahlzeit kann helfen die Wirkung von Magensäure zu lindern. Die Begrenzung der Einnahme von Alkohol oder der Wechsel von Schmerzmitteln kann die Reizung der Magenschleimhaut verringern. Letztendlich kann das Einhalten des Rat Ihres Arztes Ihnen helfen, Gastritis schneller loszuwerden.

Letztes Update am 5. Dezember 2020 12:51