Home » Allgemein » Ballaststoffreiche Diäten

Ballaststoffreiche Diäten

Eingetragen bei: Allgemein

Studien haben den Zusammenhang zwischen ballaststoffreichen Diäten und vielen Krankheiten, einschließlich Darmkrebs, koronarer Herzkrankheit und Diabetes untersucht.

Bewährte Vorteile einer ballaststoffreichen Ernährung sind die Vorbeugung und Behandlung von Verstopfung, Hämorrhoiden und Divertikulose. Darüber hinaus helfen bestimmte Faserarten, den Cholesterinspiegel im Blut zu senken.

Ballaststoffe stammen von Pflanzen, die nicht von Enzymen im Verdauungstrakt verdaut werden. Ein Teil davon kann jedoch durch Bakterien im unteren Darm metabolisiert werden. Verschiedene Arten von Pflanzen haben unterschiedliche Mengen und Arten von Fasern, einschließlich Pektin, Gummi, Schleim, Zellulose, Hemizellulose und Lignin.

Pektin und Gummi sind wasserlösliche Fasern, die in Pflanzenzellen gefunden werden. Sie verlangsamen die Passage von Nahrung durch den Darm, aber tun nichts, um die fäkale Masse zu erhöhen. Bohnen, Haferkleie, Obst und Gemüse enthalten lösliche Ballaststoffe.

Im Gegensatz dazu sind Fasern in Zellwänden wasserunlöslich. Dazu gehören Cellulose, Hemicellulose und Lignin. Solche Fasern erhöhen die Fäkalienmasse und beschleunigen den Durchgang von Nahrung durch den Verdauungstrakt.

Weizenkleie und Vollkornprodukte enthalten die am meisten unlöslichen Ballaststoffe, aber auch Gemüse und Bohnen sind gute Quellen. Manchmal gibt es Verwirrung über den Unterschied zwischen Rohfaser und Ballaststoffen. Beide sind durch eine Laboranalyse bestimmt, aber Rohfaser ist nur ein Siebtel bis die Hälfte der gesamten Ballaststoffe.

Unlösliche Ballaststoffe binden Wasser und machen den Stuhl weicher und voluminöser. Daher sind Ballaststoffe, insbesondere solche aus Vollkornprodukten, hilfreich bei der Behandlung und Vorbeugung von Verstopfung, Hämorrhoiden und Divertikulose.

Divertikel sind Beutel der Darmwand, die entzündet und schmerzhaft werden können. Es ist nun bekannt, dass eine ballaststoffreiche Ernährung bessere Ergebnisse liefert, wenn die Entzündung abgeklungen ist.

Einige Arten von Fasern scheinen jedoch eine größere Wirkung als andere zu haben. Die in Haferflocken gefundene Faser senkt den Cholesterinspiegel im Blut wirksamer als die in Weizen gefundene Faser. Pektin hat eine ähnliche Wirkung, da es auch die Menge an Cholesterin im Blut senken kann. Ballaststoffreiche Diäten können für Menschen nützlich sein, die abnehmen möchten. Faser selbst hat keine Kalorien, bietet jedoch ein “volles” Gefühl wegen seiner Wasser absorbierenden Fähigkeit. Zum Beispiel ist ein Apfel füllender als eine halbe Tasse Apfelsaft, der ungefähr die gleichen Kalorien enthält.

Nahrungsmittel mit hohem Ballaststoffgehalt erfordern häufig mehr Kauen, so dass eine Person nicht in der Lage ist, eine große Anzahl von Kalorien in kurzer Zeit zu essen. Ballaststoffe werden nur in pflanzlichen Lebensmitteln gefunden: Obst, Gemüse, Nüsse und Getreide. Fleisch, Milch und Eier enthalten keine Ballaststoffe.

Die Form des Lebensmittels kann seinen Fasergehalt beeinflussen oder nicht. Dosen- und Tiefkühlobst und -gemüse enthalten genauso viel Ballaststoffe wie rohe. Andere Arten der Verarbeitung können jedoch den Fasergehalt verringern. So zerstören beispielsweise Trocknen und Zerkleinern die wasserhaltenden Eigenschaften der Faser.

Die Entfernung von Samen, Schalen oder Rümpfen reduziert auch den Fasergehalt. Ganze Tomaten haben mehr Ballaststoffe als geschälte Tomaten, die mehr als Tomatensaft enthalten. Ebenso enthält Vollkornbrot mehr Ballaststoffe als Weißbrot.

Faserzusätze werden in verschiedenen Formen von Kleietabletten zu gereinigter Zellulose verkauft. Viele Abführmittel, die als Stuhlweichmacher verkauft werden, sind tatsächlich Faserzusätze. Fibers Rolle in der Ernährung wird noch untersucht. Es scheint, dass die verschiedenen Arten von Fasern unterschiedliche Rollen im Körper haben. Aus diesen Gründen vermeiden Sie Faserergänzungen. Stattdessen essen Sie eine Vielzahl von ballaststoffreichen Lebensmitteln.

Dies ist der beste Weg, um den maximalen Nutzen aus jeder Faserart in Lebensmitteln zu erhalten und notwendige Nährstoffe zu erhalten.

Letztes Update am 24. September 2020 22:59